Grundbegriffe des Information Retrieval –
Wolfgang G. Stock

In seinem Buch Information Retrieval erklärt Wolfgang G. Stock im 5. Kapitel die Grundbegriffe des Information Retrieval.

Informationsbedarf vs. Informationsbedürfnis
Von Informationsbedarf ist immer dann die Rede wenn objektiv das Fehlen gewissen Informationen gemeint ist. Von Informationsbedürfnis wird hingegen gesprochen wenn die konkrete Situation beim suchenden Subjekt betrachtet wird.

CIN vs. POIN
Von einem Concrete Information Need (Faktenfrage) ist immer dann die Rede wenn der Informationsbedarf konkret ist und durch das Finden einer einzelnen Information befriedigt wird. Wird der Informationsbedarf nicht durch eine einzelne Information gedeckt, sondern sind viele Informationen notwendig, die gesammelt werden müssen, so spricht man von einem Problem Oriented Information Need (Problemorientierte Frage).

Pulldienste vs. Pushdienste
Man unterscheidet zwischen Pull- und Pushdiensten. Dabei sind Pulldienste solche bei denen der Nutzer aktiv etwas anfordern oder machen muss. Pushdienste liefern dem Nutzer hingegen selbstständig Informationen, z.B. durch eine Benachrichtigung per Mail falls Neuigkeiten zum Thema vorhanden sind.

Informationsbarrieren
Es gibt die unterschiedlichsten Informationsbarrieren, die den Fluss der Informationen zum Suchenden immer kleiner werden lassen. Dazu zählen die politisch-ideologische Barriere, die Eigentumsbarriere, die Gesetzesbarriere, die Zeitbarriere, die Effektivitätsbarriere, die Finanzierungsbarriere, die Terminologiebarriere, die Fremdsprachenbarriere, die Zugangsbarriere, die Barrieren durch Mängel im Informationsvermittlungsprozess, die Bewusstheitsbarriere und die Resonanzbarriere.

Recall & Precision
Die Qualität von Informationen wird durch den Recallwert und den Precisionwert angegeben. Dabei sagt Recall etwas über die Vollständigkeit aus währed Precision die Genauigkeit meint.