Principles and Applications of Multitouch
Interaction (Tomer Moscovich)

Als großen Vorteil einer Multitouch-Eingabe sieht Moscovich die Möglichkeit mehrere Aktionen gleichzeitig auszuführen (z.B. skalieren, rotieren und verschieben). Basierend auf Studien von Zhai und Balakrishnan, die sagen, dass die Eingabe mit mehreren Fingern aber einer Hand die Leistung steigern würden, stellt Mascovich unterschiedliche Hypothesen auf und testet sie. Er stellt sich die Frage, ob eine mehrhändige Eingabe wirklich besser ist, als eine einhändige.

Für uns relevante Ergebnisse aus seiner Dissertation:

  • Eine Hand ist besser dazu geeignet, um mehrere Parameter eines Objektes gleichzeitig zu verändern
  • Zwei Hände sind besser dazu geeignet um zwei Objekte zu bearbeiten
  • Wenn ein Objekt mit zwei Händen gedreht wird, ist es wichtig, dass der Nutzer den Rotationspunkt sieht. Es muss ein klarer Bezugspunkt eingezeichnet sein

Moscovich betont immer wieder, dass die Effektivität bei der Aufgabenausführung stark davon abhängt, inwieweit die Eingabe in Touchscreens/-pads mit der natürlichen Aufgabenerledigung zusammenhängt.

Für die Interaktionsgestaltung ist zu beachten:

  • Zusammenhang zwischen Aufgabe und Ausführung sollte gegeben sein
  • die Eingabe sollte die Performance nicht negativ beeinflussen
  • bei Eingaben sollte man sich an der physikalischen Umgebung orientieren (wie macht mans in der Realität?)
  • einige Fingerkombinationen sollten als geschlossen angesehen werden (kleiner Finger und Ringfinger können z.B. nicht voll unabh. voneinander agieren)