Visualisierungen bei Internetsuchdiensten –
Thomas Weinhold, Bernard Bekavac, Sonja Hierl,
Sonja Öttl, Josef Herget

In diesem Kapitel von Dirk Lewandowskis Handbuch Internet-Suchmaschinen geht es um die Visualisierung von Ergebnislisten. Dabei werden aktuelle Suchdienste mit visueller Ergebnispräsentation untersucht.

Zuerst beschreiben die Autoren die Grundlagen der Ergebnisvisualisierung. Dabei stellen sie heraus, dass der Mehrwert in der Visualisierung komplexer Sachverhalte und Datenstrukturen darin liegt dem Nutzer Zusammenhänge sichtbar zu machen, so dass er ei Fazit daraus ziehen kann. Auf dem Weg dorthin müssen die Daten die Visualisierungspipeline durchschreiten. Diese setzt sich aus dem Filtering (Interpolation, Sampling, Clustering), dem Mapping (Wahl einer geeigneten Visualisierungstechnik mit Berücksichtigung von Farben und Formen) und dem Rendering (Erzeugung des Bildes) zusammen. Die Autoren stellen auch fest, dass die gestiegenen Nutzerbedürfnisse im Bereich des explorativen Information Retrieval die steigende Anzahl der visuellen Ergebnispräsentationen beeinflusst. Dabei erklären sie, dass der Nutzer oftmals ein allgemeines Interesse an einem Thema hat, welches er weiter vertiefen möchte, und seine Fragestellung eher vage ist. Für Suchmaschinen mit visueller Ergebnispräsentation gibt es, laut den Autoren, zwei unterschiedliche Typen. Zum einen gibt es Suchmaschinen, die mit der Visualisierung eine Hilfestellung im Retrievalprozess geben, und zum anderen gibt es Suchmaschinen, die mit der Visualisierung einen bestimmten Zweck ermöglichen. Dabei ist der Typ der Visualisierung entscheidend und vom konkreten Anwendungskontext abhängig.

Viele Beispiele für visuelle Suchmaschinen folgen.

Ergebnisvorschau
visuelle Unterstützung durch kleine Screenshots (Thumbnails)
+ besonders geeignet für das Wiedererkennen bestimmter Seiten
– Relevanz von unbekannten Webseiten lässt sich nur bedingt bewerten weil die Anzeige zu klein ist
Vetreter: Exalead

Ergebnismengenvergleich
Vergleich der Ergebnismengen meherer Suchmaschinen
+ besser als es sonst zu sehen ist, welche Suchmaschine was ausspuckt
Vertreter: searchCrystal, yahoo vs. google

Clustering
Einteilung der ermittelten Ergebnisse in Kategorien
+ erleichtern die Selektion von Trefferbereichen
+ Kontextbezug wird sichtbar gemacht
Vertreter: grokker, meX-Search, ujiko

Relationennachweis
inhaltlichen Zusammenhang zwischen Dokumenten sichtbar machen
+ Zusammenhänge stehen im Vordergrund
+ Ähnlichkeitssuche wird erleichtert
– Ranking nicht mehr erkennbar
Vertreter: Kartoo, Tianamo, Webbrain
Anmerkung: Webbrain ist meiner Meinung nach sehr interessant für die Eingrenzung von Themen

kollaborative Komponenten
Suchergebnisse duch Nutzer bewerten, taggen oder kommentieren lassen
+ Vorschlagscharakter
+ Nutzer wird inspiriert seine Suchanfrage zu adaptieren, auszuweiten oder zu ändern

Unterstützung der Suchanfragenformulierung
unterstützt den Nutzer bei der Anpassung seiner Suchanfrage; weitere Begriffe werden vorgeschlagen
+ gut für Suchlaien weil die genaue Syntax (AND, OR) nicht gewusst werden muss
+ auch praktisch für Fortgeschrittene und Profis
Vertreter: Ouzi, Quintura, Mnemomap, SortFix

Visualisierung zeitlicher Aspekte
Zuordnung von zeitlichen Attributen auf ein oder mehrere Achsen, auf Kurven, Spiralen oder Kreise
+ zeitliche Relevanz kann schnell erkannt werden
– da der Zeitraum oft zu groß ist, ist Scrollen unumgänglich
– zeitliche Angaben sind nicht immer aussagekräftig
Vertreter: OneTimeLine (nicht mehr online), Google Time View (auch nicht mehr auffindbar)

Weitere visuelle Suchmaschinen
Clueray, KoolTorch, Like.com, Mooter, OneView, RedZee, SearchMapr, SearchMe, Swicki, Tafiti