Virtual Library – Paths to Knowledge
Bugajska, Vande Moere

Im Paper versuchen sich die Autoren an einem neuen Ansatz, um die Büchersuche visuell zu unterstützen. Dieser könnte z.B. bei uns in der Suchhistory nützlich sein.

Prinzip
Das Projekt basiert auf dem Bibliotheks-Klassifizierungs-System nach UDC (the Universal Decimal Classification). Die Hierarchien innerhalb des klassifizierten Bestandes werden mit Hilfe von einem DropDown Menü dargestellt. Innerhalb des Bestands, der danach geordnet ist, kann der Nutzer stöbern. Sein Weg durch den Dschungel von Büchern wird durch räumliche Anordnung der Elemente bzw. Linien visualisiert. Gleichzeitig sieht der Nutzer, welchen Weg andere gegangen sind, um sich inspirieren zu lassen.Die Linien informieren den Nutzer, welchen Weg er bereits gegangen ist und schlägt neue Wege vor.

virtuallibrary2

Tunnel-view
Wenn der Nutzer zurück gehen will, wird der Space kleiner skaliert. Die Ausgangslage vor dem Zurück-Zoomen ist dann noch im Hintergrund sichtbar. Über Animationen wird dem Nutzer klar gemacht, in welchem Status er sich gerade befindet. Geht er zurück oder vorwärts?

In ihrer Gestaltung beziehen sie sich auf Weber, der zwei Prinzipien zur Unterstüzung der Wahrnehmung und Ästhetik formuliert:

– ein Element hat eine Reihenfolge bzw. eine bestimmte Anordnung, damit der Nutzer die gesamte innere Struktur nachvollziehen kann

– eine Komponente sollte Interessen anregen

virtuallibrary