Archived entries for Anregungen fürs Konzept

Wissenschaftliche Dokumente in Suchmaschinen –
Dirk Pieper, Sebastian Wolf

In diesem Kapitel aus Dirk Lewandowskis Handbuch Internet-Suchmaschinen wird untersucht in wie weit normale oder spezielle Suchmaschinen für das Auffinden wissenschaftlicher Dokumente geeignet sind. Dazu betrachten die beiden Autoren die allgemeinen Suchmaschinen Google und Yahoo. Als spezielle Suchmaschinen für wissenschaftliche Dokumente werden BASE, Google Scholar, OAIster, Scientific Commons und Scirus untersucht.

Pieper und Wolf ziehen das Fazit, dass allgemeine Suchmaschinen für die Suche nach wissenschaftlichen Dokumenten nur bedingt geeignet sind. Zum einen weil es schwierig ist sie aus der Trefferliste herauszufiltern und zum anderen weil oftmals die Dokumente gar nicht angezeigt werden obwohl sie indiziert sind. Für die speziellen Suchmaschinen wird das Fazit gezogen, dass diese wertvolle Hinweise auf spezielle Dokumente liefern. Allerdings sollte auch in Zukunft in mehreren speziellen Suchmaschinen gesucht werden, da die Trefferübereinstimmung sehr gering ist.

Für unsere Arbeit ist dabei interessanter welche Einstellungs- und Suchmöglichkeiten die einzelnen Suchmaschinen haben. Deshalb werden nur die Vor- und Nachteile der einzelnen Suchmaschinen aufgeführt. Continue reading…

Visualisierungen bei Internetsuchdiensten –
Thomas Weinhold, Bernard Bekavac, Sonja Hierl,
Sonja Öttl, Josef Herget

In diesem Kapitel von Dirk Lewandowskis Handbuch Internet-Suchmaschinen geht es um die Visualisierung von Ergebnislisten. Dabei werden aktuelle Suchdienste mit visueller Ergebnispräsentation untersucht.

Zuerst beschreiben die Autoren die Grundlagen der Ergebnisvisualisierung. Dabei stellen sie heraus, dass der Mehrwert in der Visualisierung komplexer Sachverhalte und Datenstrukturen darin liegt dem Nutzer Zusammenhänge sichtbar zu machen, so dass er ei Fazit daraus ziehen kann. Auf dem Weg dorthin müssen die Daten die Visualisierungspipeline durchschreiten. Diese setzt sich aus dem Filtering (Interpolation, Sampling, Clustering), dem Mapping (Wahl einer geeigneten Visualisierungstechnik mit Berücksichtigung von Farben und Formen) und dem Rendering (Erzeugung des Bildes) zusammen. Die Autoren stellen auch fest, dass die gestiegenen Nutzerbedürfnisse im Bereich des explorativen Information Retrieval die steigende Anzahl der visuellen Ergebnispräsentationen beeinflusst. Dabei erklären sie, dass der Nutzer oftmals ein allgemeines Interesse an einem Thema hat, welches er weiter vertiefen möchte, und seine Fragestellung eher vage ist. Für Suchmaschinen mit visueller Ergebnispräsentation gibt es, laut den Autoren, zwei unterschiedliche Typen. Zum einen gibt es Suchmaschinen, die mit der Visualisierung eine Hilfestellung im Retrievalprozess geben, und zum anderen gibt es Suchmaschinen, die mit der Visualisierung einen bestimmten Zweck ermöglichen. Dabei ist der Typ der Visualisierung entscheidend und vom konkreten Anwendungskontext abhängig.

Viele Beispiele für visuelle Suchmaschinen folgen. Continue reading…



Copyright © 2004–2009. All rights reserved.

RSS Feed. This blog is proudly powered by Wordpress and uses Modern Clix, a theme by Rodrigo Galindez.